HOCH DIE TASSEN!

Wir freuen uns riesig, ab kommendem Sonntag, den 1. August, unser Hof-Café wieder eröffnen zu können! Sie werden bis zum 31. Oktober (wenn Corona nicht wieder dazwischenkommt…) jeden Sonntag in der Zeit von 14-17 Uhr unseren leckeren, selbstgemachten Kuchen, frischen Kaffee und Cappuccino sowie andere Leckereien genießen und bei gutem Wetter draußen sitzen können. Zusätzlich haben Sie in der Café-Saison die Möglichkeit, im Hofladen einzukaufen – er hat dann ebenfalls sonntags von 14-17 Uhr geöffnet sein! Ein doppelter Grund, uns wiederzusehen, oder? Herzlichst, Ihre Bianca und Harald Quint

 

SIEBEN NEUE IM FRANKEN-REICH LINAU!

Unsere Fränkischen Gänse haben Zuwachs bekommen! Sieben Gössel erblickten vor Kurzem das Licht der Linauer Welt. Damit wird das Franken-Reich ausgedehnt. Die gesamte Gänseschar freut sich ganz offensichtlich über die Lütten, die ganz munter und selbstverständlich ihre Picktätigkeit aufgenommen haben. Halt wie die Großen, nur in klein!

LADER UND DER SCHWAN

Wer Leda und den Schwan kennt, weiß, dass sich Zeus in Schwanengestalt zur schönen Leda begab, in fremdem Revier wilderte und es zu einem erotischen Techtelmechtel kam, aus dem dann Nachwuchs hervorging. Hach, ist das nicht schön? Die moderne Vogelfängerkaten-Fassung ist da leider hoffnungslos unromantisch: Neulich verirrte sich ein (liebeskranker?) Schwan auf unsere Plantagen und fand den Weg zurück in sein Revier nur mit Hilfe unseres Laders, der ihn im Schritttempo vor sich hertrieb, bis er wohl die Orientierung wiederfand. Beim Zeus, was für eine Begegnung! Und: es schlüpften anschließend keine kleinen Lader, denn es gab keine physische Begegnung, falls die Tierfreunde jetzt aufschreien! Aber wir überlegen, unseren Lader jetzt „Leda“ zu taufen. Was meinen Sie?

WIR FREUEN UNS, WENN UNSERE BIENEN DIE HOSEN VOLL HABEN.

Jedes Jahr aufs Neue eine Freude, wenn es in den Obstbaumreihen fröhlich brummt! Dann sind unsere Bienen unterwegs und bestäuben die Blüten, aus denen dann unsere leckeren Äpfel, Birnen und Pflaumen werden. Die Hosen voll machen Sie sich dann zusätzlich mit Pollen, der als Nahrung für die Larven im Bienenhaus dient. Gut zu erkennen ist das gelbe Höschen am hinteren Bein der Biene.

 

 

SCHMECKEN SIE EINEN APFEL MAL MIT GANZ ANDEREN AUGEN!

Wann ist ein guter Apfel auch einer, der gekauft wird? Viele Menschen trauen beim Obstkauf nur ihren Augen.  So haben viele Früchte, die z. B. eine Berostung bekommen haben, keine Chance, gekauft zu werden. Die EU-Vermarktungsrichtlinien, die sich vorwiegend an äußeren Kriterien orientieren, verstärken dabei diese Tendenz. Nur Hochglanzobst kommt in den Handel. Die Fördergemeinschaft Ökologischer Obstbau e.V.  (FÖKO) hat einen erhellenden Film gedreht, in dem es den einen oder anderen Aha-Effekt geben dürfte. Vielleicht hilft das, einen Apfel mal mit ganz anderen Augen zu sehen!

Wir haben die Kurzversion unter diesem Link eingestellt, aber auch die Langfassung lohnt sich! Schauen Sie mal rein!

 

 

DIE APFELPFLÜCKTAGE FALLEN DIESES JAHR LEIDER AUS! CORONA WILL ES SO!

Wir werden Sie wirklich vermissen! Leider können wir die Pandemie-Besucherzahlbeschränkungen mit unseren Mitteln nicht umsetzen und müssen unsere „APFELPFLÜCKTAGE“ dieses Jahr aussetzen. Wir hoffen, dass Sie stattdessen zahlreich unsere Verkaufsmöglichkeit im Hofladen nutzen, um sich mit unserem leckeren Obst einzudecken!

DIE ERNTE KOMMT JEDEN TAG EIN STÜCKCHEN NÄHER …

Wenn Sie unsere Website aufmerksam gelesen haben, kommt Ihnen die Überschrift bestimmt bekannt vor! Wir freuen uns, dass wir mit der Ernte der Äpfel und Zwetschgen beginnen konnten und dieses Jahr nach einer Reihe von schwierigen Jahren ein schönes Ergebnis erzielen werden. Vollreife, saftige Früchte von schöner Süsse und Würze werden hoffentlich auch Ihnen Freude und Genuss bereiten! Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Hofladen! (Und wenn Sie das Eigenzitat noch nicht kennen, wissen Sie jetzt, was gemeint war!)

DAS CAFÉ BEREITET UNS KNIEZERBRECHEN

Eigentlich wollten wir mit voller Energie ab August das Café wiedereröffnen und Sie mit Kaffee und Kuchen in die Freuden des Sommers auf dem Land holen. Leider hatte Biancas Knie etwas dagegen und beschloß, sich den Kopf zu (zer)brechen. Insofern werden wir Sie wohl erst nach der Gesundung im September bewirten und verwöhnen können. Wir hoffen auf Ihr Verständnis, danken mit einem Kniefall und werden Sie weiter informieren!

VON DER ANSTECKUNGSGEFAHR DES SÜSSEN NICHTSTUNS

Vor Kurzem ging es um unsere Gänseküken, die machen, was sie wollen. Und jetzt haben sich unsere Karakul-Lämmer von ihnen anstecken lassen. Eigentlich geht es ihnen nur darum, die schönen Dinge des Lebens zu geniessen und sich dabei von der anstrengenden Ankunft auf dieser Welt zu erholen. Insofern kein Wunder, dass sie sich unserer gemütlichen Liege bemächtigt haben. Wir müssen Obacht geben, dass sich nicht auch noch die Hühner davon inspirieren lassen und einfach keine Eier mehr legen!

 

BEIM BARTE DES PROPHETEN

Irgendwie haben wir es kommen sehen: Unsere jungen Gänse haben den Hof übernommen. Sie haben die Wiesen gekapert, den Teich zu  ihrem liebsten Refugium erklärt und tun zur Tarnung so, als ob sie mir trotzdem gehorchen. Ganz schön gerissene Schlingel! Irgendwann ging uns ein Licht auf, warum die Tiere sich mit uns so wohlfühlen. Es gibt sozusagen einen Fotobeweis: Die Frisuren ähneln sich dramatisch – das schafft echte Nähe!